Menü
Zum Inhalt der Seite springen

Veranstaltungskalender 2024

Ausstellung "In Memoriam Monika Nikolic" vom 4. bis 21. Juli 2024

 

Am 12. Februar verstarb die renommierte Fotografin Monika Nikolic (geb. 8. August 1944). Sie war eine außergewöhnliche Künstlerin, die mit ihrer Kamera die Welt auf einzigartige Weise festhielt. Ihre Spezialisierung auf Architektur, Landschaftsplanung und Kunst ermöglichte es ihr, Bauwerke und Kunstwerke auf eine ganz besondere Art und Weise abzubilden. Dank ihres Hintergrunds in der Architektur konnte sie Gebäude auf einzigartige Weise einfangen, ihre Fotos zeigen Bauwerke und Kunstwerke in sorgfältig komponierten Bildern. Besonders bekannt sind ihre beeindruckenden Foto-Dokumentationen der documenta Ausstellungen in Kassel, die mit herausragender Qualität und neuen Perspektiven
die Geschichte dieser Veranstaltung zum Leben erwecken. Monika Nikolic nutzte die Fotografie als informative Kunstform, um die charakteristischen Merkmale von Bau- und Kunstwerken sowie sichtbare Materialien zu zeigen. Sie hinterlässt ein beeindruckendes Werk, das von ihrer Leidenschaft, ihrem Talent und ihrem tiefen Verständnis für Licht und Komposition zeugt. Eine inspirierende Reise durch Monika Nikolic faszinierende Welt der Fotografie in liebevoller Erinnerung.

Veranstaltung in Kooperation mit documenta archiv und ARTvanced

 

Ausstellungseröffnung Donnerstag, 4. Juli 2024, 19 Uhr
Begrüßung Marc Köhler, Vorsitzender KAZ im KuBa e.V.
Grußwort Sven Schoeller, Oberbürgermeister Stadt Kassel
Einführung Sonja Rossettini, Vorstandsmitglied ARTvanced
Ausstellung 4.-21. Juli 2024, Mi-Fr 17-20 Uhr, Sa-So 16-19 Uhr

 

 

Meinungen und Muskeln - Radtour am Tag der Architektur am Sonntag, 30. Juni 2024 ab 10 Uhr

Wir freuen uns auf die Radtour Meinungen & Muskeln zum Tag der Architektur 2024 in Kassel!

 

Station 1: Gemeinschaftliches Wohnen - Kassel im Wandel
Station 2: Wohnquartier zum Feldlager
Station 3: Fröbelgarten
Station 4: Kita Lo-Hüpfer Lohfelden
Station 5: Altes Sudhaus im Martini-Quartier

 

Programmflyer als pdf-Datei (3 MB) zum Download

Eine Fahrradtour mit dem Bund Deutscher Architektinnen und Architekten BDA, Gruppe Kassel, in Kooperation mit dem ADFC und dem KAZimKUBA.

 

Treffpunkt RadtourGemeinschaftliches Wohnen, Sophie-Junghans-Str. 14., 9.50 Uhr
Ende Martini-Quartier, Am Alten Sudhaus 6, ca. 14 Uhr

Ausstellung Europäischer Architekturfotografie-Preis 2023 vom 15. bis 26. Mai 2024

 

PROVISORIUM - STOPGAP

Der Europäische Architekturfotografie-Preis architekturbild ist ein weltweit einzigartiger und international beachteter Preis. Ausgelobt wird er seit 1995 alle zwei Jahre, seit 2003 vom architekturbild e.v.. Er wird 2023 also bereits zum 15. Mal vergeben. Eingereicht werden Serien mit je vier Motiven zu einem wechselnden Thema. Eine interdisziplinär und international besetzte Jury wählt bei jedem Wettbewerb, zu dem die Teilnehmenden jeweils eine Serie mit vier Bildern einreichen, die 28 besten Serien aus. Diese werden dann in einer Wanderausstellung gezeigt und in einem Katalog präsentiert. Die Ergebnisse haben auch 2023 wieder eine hohe Qualität und große Bandbreite an Interpretationen zum Thema gezeigt.

 

Das Thema 2023 lautet »Provisorium – Stopgap«.

Auszug aus der Auslobung: Zum Begriff »Provisorium« werden zahlreiche Synonyme angeboten, etwa Ersatz, Notlösung, Übergangs- oder Zwischenlösung. Wir alle kennen solche Behelfe aus dem privaten Umfeld wie auch dem öffentlichen Leben. Und wir wissen nur zu gut, dass sie als eigentlich temporär gedachte Einrichtungen nicht selten in einen dauerhaften Zustand übergehen, seien es Behausungen, Wegeverläufe, handgemalte Schilder, improvisierte Einrichtungen oder mehr oder weniger ausgereifte Konstruktionen. Die Maßstabssprünge reichen dabei von kleinen Umstrukturierungen für das Homeoffice über verlegte Bushaltestellen bis zu ganzen Stadtteilen. Provisorien lassen uns nachsichtig lächeln oder machen uns nachdenklich, sie regen zu fantasievollen Lösungen an, können aber auch auf Missstände hinweisen. Wir sind von Provisorien umgeben, oft ohne es gleich zu merken. Mit dem EAP 2023 möchten wir auffordern, sie in den Fokus des zu nehmen.

 

Das Hamburger Fotografenteam Nicole Keller & Oliver Schumacher ist der Gewinner des Europäischen Architekturfotografie-Preis architekturbild 2023 mit dem Thema »Provisorium?Stopgap«. Eine siebenköpfige Jury wählte die Bildserie auf den ersten Platz. In dem international ausgeschriebenen und anonym durchgeführten Wettbewerb, der insgesamt mit 6000 Euro dotiert ist, wurden außerdem zwei weitere Preise, fünf Auszeichnungen und 20 Anerkennungen vergeben.

Fotos: Nicole Keller & Oliver Schumacher

 

Ausstellungseröffnung Dienstag, 14. Mai 2024, 19 Uhr
Ausstellung 15. bis  26. Mai 2024, Mi-Fr 17-20 Uhr, Sa-So 16-19 Uhr

 

 

KAZ-Talks#1 (Wohnen, Boden, Klima), Dienstag, 16. April 2024, 19 Uhr

 

KAZ-Talks #1 (Wohnen, Boden, Klima)

Im Spannungsfeld von fehlendem Wohnraum, Klimakrise und knapper werdenden Ressourcen möchten wir mit Fachleuten über aktuelle Konzepte zur Schaffung von bezahlbarem Wohnraum in Kassel diskutieren.

 

Gäste

  • Corinna Bühring (Dipl.-Ing. Architektin, GEWOBA Bremen)
  • Lisa Kietzke (Dipl.-Ing. Architektin, Wohnraumagentur Göttingen)
  • Manfred Merz (Stadt Kassel, Bauverwaltung, Wohnen und Vergabemanagement)
  • Violetta Bock (Geschäftsführerin DMB Mieterbund Nordhessen e.V.)
  • Hans-Uwe Schultze (Dipl.-Ing. Architekt BDA)

Ausstellung "Architektur macht Schule - 70 Jahre Treppenstraße” vom 22.3. bis 24.3. 2024

 

Im Rahmen des Oberthemas Architektur hat sich der Kunstgrund- und Leistungskurs des Friedrichsgymnasiums in Klasse 13 (Q3) unter Leitung von Frau Skerra-Funke mit Wohnarchitektur beschäftigt.

Der Leistungskurs entwarf im Team Lösungen für eine Aufstockung der im oberen Bereich der Treppenstraße stehenden, denkmalgeschützten Häuser aus den 50er Jahren.

Dabei ging es um Wohnraumschaffung und Stadtverdichtung aber nicht Versiegelung.

Nach einem Ortstermin musste sich der Kurs absprechen, einen gemeinsamen Maßstab festlegen und auch weiterhin im Austausch über die Ideen und Entwürfe bleiben.

Es entstanden Wohngebäude unterschiedlicher Ausprägungen, ein Studentenwohnheim und ein Bürogebäude, die alle auch Aspekte ökologisch und energetisch nachhaltiger Planung aufweisen.

Die Schülerinnen und Schüler hatten die Möglichkeit, ihre Ideen im Unterricht vorzustellen und Beratung zu bekommen. Der Modellbau selbst fand nicht in der Schule statt.

Die Aufgabenstellung für den Grundkurs war weniger komplex. Trotzdem mussten sich die Jugendlichen auch hier Gedanken zu einem Wohnhaus machen, dieses planen und ein Modell bauen. Die Kriterien dazu waren etwas weniger umfangreich, wobei Ökologie und Energie auch hierbei nachhaltig eingeplant werden sollten.

Beide Kurse haben zu ihren Modellen Grundrisse, Aufrisse und Textdokumentationen angefertigt, die die Ideen erläutern.

 

Ausstellungseröffnung Donnerstag, 21. März 2024, 19 Uhr
Ausstellung 22.3. bis 24.3. 2024, jeweils 17-19 Uhr