Menü
Zum Inhalt der Seite springen

Veranstaltungen | Ausstellungskalender 2009

Ausstellung der Entwürfe zum Realisierungs-Wettbewerb
Altenpflegeeinrichung in Hausgemeinschaften am Unterneustädter Kirchplatz, Kassel vom 10. bis 20. Dezember 2009 Ausstellung aller teilnehmenden Büros Vorstellung der Entwürfe Hans-Uwe Schultze, Schultze und Schulze Architekten BDA und Vorsitzender des Preisgerichtes Übergabe Preise Ilona Caroli, Vorsitzende der Sozialgruppe Kassel e.V. Ausstellung 10. bis 20. Dezember 2009, Mi bis Fr 17:00 -20:00 Uhr, Sa 15:00 - 19:00 Uhr, So 16:00 - 19:00 Uhr

 

Vortrag "Bomben, Bagger, Bauideen – Stadtumbau am Beispiel von Frankfurt/Main, Kassel und Mainz" am 24.November um 19:00 Uhr

Wechselnde urbanistische Leitbilder haben schon immer unsere Städte in Teilen verändert. Erst in Anbetracht der schwer zerstörten deutschen Stadtzentren mussten sich nach 1945 Stadtplaner und Architekten der Herausforderung stellen, den Wiederaufbau ihrer Stadt für die Zukunft zu gestalten. Planungskonzept war die autogerechte, aufgelockerte funktionale Stadt.
Seit den 90er Jahren des letzten Jahrhunderts hat sich das Konzept des Stadtumbaus durchgesetzt. Damit droht die Architektur der Nachkriegsmoderne unterzugehen. Besonders Frankfurt verändert sein architektonisches Stadtbild in einem rasanten Tempo. Die Innenstadt wird derzeit fl ächendeckend umgestaltet. Der europaweite Trend einer Verbindung von Tradition und Innovation durch die architektonische Inszenierung von Stadtgeschichte und ihrer Zukunft findet im gerade fertig gestellten „Palais Quartier“ mit dem abgespeckten rekonstruierten Barockschloss und Hochhäusern als „Gesamtskulptur“ eine treffendes Beispiel. Entgegen diesem Trend will die Stadt Kassel das späthistorische Henschelhaus von 1921 abreißen, das wiederum eine geschichtliche Referenz zu dem 1999 entstandenen angegliederten Geschäftshaus bieten könnte. Die radikal funktional aufgebaute Stadt Kassel ist bis heute geprägt durch die Bauten der Nachkriegsmoderne. Seit den 90er Jahren wendet die Stadt das interessante Konzept der „kritischen Rekonstruktion“ in der Kasseler Unterneustadt an. Mit der wechselnden Gestaltung der Nordseite des Marktplatzes demonstriert die Stadt Mainz geradezu beispielhaft den zurzeit in vielen Städten inszenierten Zugriff auf städtische Baugeschichte im Verbund mit ökonomischen Interessen.
Stadtumbau bedeutet Abriss und Neubau. Vielerorts werden die Bauten der Nachkriegsmoderne ohne Bedauern beseitigt, um beliebigen Rekonstruktionen aus den unterschiedlichsten Bauepochen in Verbindung mit Neubauten Platz zu machen. Die Verbindung von Historie und Event soll Stadtidentität bei den Bürgern herstellen. Gerade für Frankfurt ist das Gegenteil zu befürchten, da hier großräumig die Innenstadt umgebaut wird und Gefahr läuft, ihre Erkennbarkeit im kollektiven Gedächtnis erneut einzubüßen.
Vortrag Dr. Almut Gehebe-Gernhard, Kunsthistorikerin, Frankfurt/Main, Montaio
Statement zu Mainz Dr. Alexander Link
Statement zu Kassel Dr. Friedhelm Fischer
Moderation Dr. Folckert Lüken-Isberner
Vortrag Dienstag, 24. November 2009 um 19:00 Uhr
Veranstalter Deutschen Werkbund - KAZimKUBA

 

Ausstellung Ergebnisse Wettbewerb
Erweiterung Stadtmuseum Kassel vom 29.10. bis 08.11. 2009
Hiermit laden wir Sie und Ihre Freunde herzlich ein zur Preisverleihung und Eröffnung der Ausstellung der Wettbewerbsergebnisse Wettbewerb Stadtmuseum Kassel am Mittwoch, den 28. Oktober 2009 um 19:15 Uhr im KAZimKuBA.
Begrüßung Reinhard Paulun, BDA Vorsitzender Gruppe Kassel
Redner Norbert Witte, Stadtbaurat Kassel
Ausstellung 29.10. bis 08.11. 2009, Mo - Fr 17-20 Uhr, Sa - So 16 - 19 Uhr

 

Ausstellung 'Zu den Zügen' vom 08. - 20. September 2009
Bahnhofs-Ansichten: Fotografien von Dr. Klaus-Peter Lorenz
Mit den Bahnhöfen öffneten sich für die Städte und Dörfer die Tore zur Welt. Eine neue Mobilität entstand, Chancen und Teilhabe am gesellschaftlichen Geschehen eröffneten sich. Man führ mit der Kleinbahn in die große Stadt zur Arbeit oder mit dem Schnellzug in die Sommerfrische an die See. Dabei waren Bahnhöfe mehr als Zweckbauten in ihren Gemeinden. Sie waren Stilausdruck ihrer zeit, spiegelten regionale Identität oder präsentierten sich als gute Beispiele von Form und Funktion. Wie präsentieren sich Bahnhöfe heute in der Kasseler Region? Was sagt ihr Zustand über ihre Rolle in den Gemeinden?
Ausstellungseröffnung Dienstag, 08. September 2009 um 19:30 Uhr
Ausstellung 09. - 20. September, Mi - Fr 17-20 Uhr, Sa-So 15-19 Uhr
eine Veranstaltung der vhs Region Kassel in Kooperation mit dem KAZimKUBA

 

LEG°LOS - zum zweiten
Aktion zur Kasseler Museumsnacht am 5. September von 15 bis 23 Uhr
Spielend Bauen mit (und ohne) Architekten
Das KAZimKUBA wartet in der Museumsnacht mit Abertausenden von Legosteinen auf und wiederholt damit die Aktion von 2006. Kleine und Große können fantasievoll unter dem Motto 'Spuren suchen' bauen.
Zwischen- und Endprodukte werden fotografiert und in einer wachsenden Ausstellung präsentiert. Die Baumeister bekommen ein Bild ihres Werkes und einen Legostein zur Erinnerung. Am Ende der Ausstellung urteilt eine Jury und die drei Besten erhalten einen Preis.
LEGO°LOS in der Museumsnacht Samstag, 05. September 2009 15 - 23 Uhr
Preisverleihung 22:30 Uhr

 

Ausstellung 'Umgestaltung Tulpenallee' vom 29. August bis 04. September 2009
Im Rahmen des Projektes 'Neuordnung der Museumslandschaft Kassel', das ein Schlüsselprojekt der Landesregierung und einen wichtigen Impuls für die Stadtentwicklung Kassels darstellt, hat die Stadt Kassel in Kooperation mit dem Land Hessen einen freiraumplanerischen Wettbewerb ausgelobt.
Zur Umgestaltung dieses Areals zählen im Einzelnen die Umgestaltung der Tulpenallee als Parkstraße, der landschaftsgerechte Umbau der vorhandenen Parkplatzanlagen an der Ochsenallee und die Festlegung von städtebaulich neu zu definierenden Übergangsbereichen im Bereich Schlossplateau und des Besucherzentrum Schloss.
Die Ausstellung zeigt die Konzepte der 16 Teams, die an diesem Wettbewerb teilgenommen haben.
Ausstellungseröffnung Samstag, 29. August 2009 um 19:30 Uhr
Ausstellung 29. August - 4. September 2009, Mi - Fr 17-20 Uhr, Sa-So 15-19 Uhr

 

Party zum Tag der Architektur am 27. Juni ab 19:30 Uhr
Begleitend zum Tag der Architektur findet am Samstag im Kasseler Architekturzentrum im Kulturbahnhof KAZimKUBA eine Party in lockerer Loungeatmosphäre statt. Architekten, Architekturinteressierte und die, die es werden wollen, können bei einem Glas Wein, Bier, Snacks und Musik den Tag Revue passieren lassen. Wir freuen uns auf Ihr Kommen!
Projektion 20:00 - 23:00 Uhr jazz meets architecture - Projektion der prämierten Arbeiten 2009 + musikalische Interpretation durch das Urban Beyer Trio
Urban Invasion ab 23:00 Uhr Party im KAZ mit DJ Urban Invasion

 

Ausstellung Renault Traffic Future Award 2008 - Trends moderner nachhaltiger Verkehrsarchitektur vom 11. bis 24. Juni 2009
'Moderne Verkehrsarchitektur muss sich durch mehr auszeichnen als durch Funktionalität und ansprechende Gestaltung. Im Zeitalter der Klimadiskussion und knapper werdender Rohstoffe wird erwartet, dass Verkehrsbauwerke auch in ökologischer, ökonomischer und sozialer Hinsicht zukunftsfähig sind.'
Im vergangenen November wurde unter diesem Gesichtspunkt erneut der hochkarätige Architekturpreis des 'Renault Traffic Future Awards' in Berlin verliehen. Mit diesem Wettbewerb fördert die Renault Deutschland AG zukunftsweisende und nachhaltige Gestaltungsideen für den Lebensraum Verkehr.
Unter der Schirmherrschaft des Bundesministers für Verkehr, Bau- und Stadtentwicklung, Wolfgang Tiefensee, und mit der Bundesarchitektenkammer als Kooperationspartner vergab die Jury unter Vorsitz von Architekt Christoph Ingenhoven einen Preis und drei Nominierungen. In der Ausstellung werden alle eingereichten Arbeiten präsentiert. Die Dokumentation des Renault Traffic Future Awards 2008 wird voraussichtlich im Juli 2009 fertiggestellt und ist dann über presse.deutschland@renault.de bestellbar.
Ausstellungseröffnung 10. Juni 2009 um 19:30 Uhr
Ausstellung 11. – 24. Juni 2009; Mi-Fr 17-20 Uhr, Sa + So 16-19 Uhr

 

5 Projekte für Kassel / Diplomarbeiten
Eröffnung Donnerstag, 07. Mai 2009 um 19.30 Uhr
Universität Kassel, Fachbereich Architektur, Stadt- und Landschaftsplanung
Fachgebiet Entwerfen im städtebaulichen Kontext
Prof. Wolfgang Schulze, Dipl.-Ing. Sandra Dotlic, Dipl.-Ing. Alexander Söder
Judith Falk Städtebauliche Studien: Areal Stadtbad Mitte
Joana Liese - Michael Rudek Hotel an der Fulda
Christoph Liske documenta-City Kassel
Danuta Ratka documenta-Archiv
Fabian Rügemer Architektonische Studie: Areal Stadtbad Mitte
Ausstellung 08.Mai – 17. Mai 2009; Mi-Fr 17-20 Uhr, Sa + So 16-19 Uhr

 

'Neues Verständnis für alte Häuser - Energieeffizienz und Nachhaltigkeit im Gebäudesektor'
Vortrag am 28. April 2009 um 19:00 Uhr
Redner Dipl.-Ing. Swen Klauß, Zentrum für Umweltbewusstes Bauen e.V.
Kosten 5,00 Euro / 2 Fortbildungspunkte für AKH-Mitglieder

 

Energieeffiziente Architektur in Deutschland
Ausstellung vom 22. April bis 03. Mai 2009
Energie ist und bleibt weltmarktbedingt teuer. Die globalen fossilen Ressourcen sind rückläufig, die Abhängigkeit von Energielieferanten steigt und die weltweiten CO2-Emissionen haben ein bedrohliches Ausmaß erreicht. Nicht ohne Grund hat sich Deutschland ehrgeizige Ziele gesetzt, Energieverbrauch und Emissionen deutlich zu senken. Fast 40 Prozent des Gesamtenergieverbrauchs entfallen auf die Bewirtschaftung des Gebäudebestandes ...
Aufgrund der hohen aktuellen Bedeutung dieser Bauaufgabe hat sich die Wüstenrot Stiftung entschlossen, ihren achten Gestaltungspreis dem Thema Energieeffiziente Architektur in Deutschland zu widmen. Der Wettbewerb zielt auf die gesamte Typologie von aktiven und passiven Maßnahmen, mit denen integrierte energieeffiziente Lösungen im Neubau und im Gebäudebestand erreicht und gewährleistet werden ...
Ausgezeichnet wurden wegweisende und innovative, sowohl in der energetischen wie auch wirtschaftlichen Zielsetzung auf eine ganzheitliche Architektur hin orientierte, vorbildhaft realisierte Neubauten und Maßnahmen im Bestand, die nach dem 1. Januar 2004 in Deutschland fertiggestellt wurden. Die prämierten Wettbewerbsbeiträge und weitere bemerkenswerte Einsendungen – die engere Wahl der Juryentscheidung – sind in dieser Wanderausstellung zusammengefasst.
Ausstellungseröffnung 21. April um 19:30 Uhr
Es sprechen Barbara Ettinger-Brinckmann, Vorsitzende des KAZimKUBA und
Dr. Stefan Krämer, Wüstenrot Stiftung
Ausstellung 22. April – 03. Mai 2009; Mo-Fr 17-20 Uhr, Sa 16-19 Uhr

 

Erweiterung Kongress Palais Kassel
Ausstellung vom 04. bis 15. März 2009
Das Kongress Palais Kassel bietet durch seine Verbindung aus historischem
Ambiente und modernster Tagungstechnik den idealen Rahmen für unterschiedlichste Veranstaltungen. Zwei Drittel der Veranstaltungen im Kongress Palais sind Kongresse, Tagungen, Ausstellungen und Präsentationen. Eine Auswertung des vergangenen Jahrs zeigt, dass sich das Kongress Palais zunehmender Nachfrage erfreut. Um konkurrenzfähig zu bleiben und sich nachfragegerecht am Markt zu positionieren, muss sich das Kongress Palais 'aufrüsten‘. Dazu muss es größer werden, zusätzliche Kapazitäten anbieten und vorhandene Schwachstellen beseitigen. Zu diesem Zweck hat die Tagungszentrum Stadthalle Kassel GmbH (TSK) einen einstufigen einphasigen baulichen Realisierungswettbewerb als Einladungswettbewerb ausgelobt. Zur Teilnahme am Wettbewerb waren 6 Kasseler Büros aufgefordert.
Ausstellungseröffnung 03. März 2009 um 19:30 Uhr
Begrüßung Barbara Ettinger-Brinckmann, Vorsitzende des KAZ und
Dr. Jürgen Barthel, Stadtkämmerer, Aufsichtsratvorsitzender GWG mbh, Kassel
Redner Peter Ley, Geschäftsführer TSK Kassel; Michael Frielinghaus, Architekt BDA, Friedberg / Vorsitzender des Preisgerichtes und Alexander Reichel, Architekt BDA Kassel
Ausstellung 04. bis 15. März 2009; Mo-Fr 17-20 Uhr, Sa-So 16-19 Uhr

 

Typ Berlin - Das Corbusierhaus in Charlottenburg
Fotografie- Ausstellung vom 11. bis 22. Februar 2009
Das Corbusierhaus in Berlin-Charlottenburg wurde 50. Der Wohnkomplex verkörpert wie kaum ein anderes Objekt die Aufbruchstimmung im sozialen Wohnungsbau der Nachkriegszeit. Schon während der Bauphase sorgte das Objekt aufgrund seiner Dimensionen und Form für reichlich Aufsehen. Bis heute hat Le Corbusiers Unité d'Habitation Typ Berlin nichts von ihrer ästhetischen Wirklung eingebüßt.
Die Fotografin und Ethnologin Bärbel Högner rückt mit ihren Bildern erstmals die Bewohner in den Blick und zeigt den Alltag in der Wohnmaschine. Dabei entlarvt sie des Architekten Inspirationsquelle vom Ozeandampfer ebenso wie die individuell geprägten Aneignungen seines Prinzips „Wohnzelle“: Der vermeintlich neutrale Raum im Kultobjekt Corbusierhaus changiert vor ihrer Linse zwischen modischem Designer-Loft und opulenter Puppenstube.
Ausstellungseröffnung 10. Februar 2009 um 19:30 Uhr
Vortrag Fabian Wurm, freier Publizist und Designkritiker, Frankfurt / Main
über die wechselvolle Rezeptionsgeschichte der Unité
Kommentar Bärbel Högner, Fotografin und Ethnologin, Frankfurt / Main
über das Leben mit Le Corbusier in Berlin und Chandigarh
Ausstellung 11. bis 22. Februar 2009, Mo - Fr 17-20 Uhr, Sa-So 15-19 Uhr

 

Vortrag 'Wüstenstadt, Selbstbaustadt, Monumentalstadt - Urbane Identitäten in Lima' 26. Januar 2009 um 19:30 Uhr
Der Vortrag stellt die peruanische Hauptstadt Lima als schnellwachsendes urbanes Gefüge, politisches Zentrum Perus und wüstenhaften Lebensraum am Fuße der Anden in den globalen Zusammenhang einer sich unaufhörlich metropolisierenden Welt. Gleichzeitig werden die spezifischen städtischen Identitäten der peruanischen Metropole nachgezeichnet, die aus ihrer Entwicklung als einst blühende Kolonialstadt, Laboratorium der Europäer, Ziel massiver Zuwanderung aus ländlichen Regionen Perus, Europa und Asien und ökonomische, politische und kulturelle Mitte des Landes zu verstehen sind.
Lima ist eine widersprüchliche Stadt, in der Traditionen und Bräuche aus allen Teilen des Landes, in wirtschaftlichen und politischen Krisen entstandene Überlebensstrategien und globale Entwicklungstendenzen aufeinandertreffen und wo zugleich koloniale Macht- und Besitzverhältnisse andauern.
Wechselseitige Abhängigkeiten zwischen einem dem Verfall und der Informalisierung preisgegebenen historischen Zentrum und einer unaufhörlich wachsenden Peripherie, Tendenzen der Abschottung und Fragmentierung des städtischen Gefüges, sowie die Herausforderungen des Selbstbaus prägen die Metropole der Gegenwart. Derzeit steht sie im Zeichen einer relativen politischen Stabilität und einem wirtschaftlichen Boom, der in atemberaubender Geschwindigkeit gewachsene Viertel gegen Highrise-Kondominiums und lokale Identitäten gegen internationalisierte Architekturen und Lebensformen austauscht.
Vortrag 26. Januar 2009 um 19:30 Uhr
Begrüßung Dr. Folckert Lüken-Isberner, Deutscher Werkbund Hessen, e.V., Vorstand und Barbara Ettinger-Brinckmann, Vorsitzende des KAZ
Einführung Prof. Dr. Manuel Cuadra, Universität Kassel
Gastrednerin Dr. Kathrin Golda-Pongratz, Deutscher Werkbund Barcelona