Menü
Zum Inhalt der Seite springen

Veranstaltungskalender 2019

Ausstellungseröffnung HIRSCHHAGEN.VERGESSENE ERINNERUNGEN. am Donnerstag, 14. Februar 2019 um 18.30 Uhr im KAZimKUBA

 

HIRSCHHAGEN. VERGESSENE ERINNERUNGEN.
Landschaftsarchitektonische Zugänge zu neuen Erinnerungsorten in Hirschhagen.

 „Ein Gedenkort ist das, was übrig bleibt von dem, was nicht mehr besteht und gilt. Um dennoch fortbestehen und gelten zu können, muss eine Geschichte erzählt werden, die das verlorene Milieu supplementär ersetzt.“ (Assmann, Aleida (1999): Erinnerungsräume. Formen und Wandlungen des kulturellen Gedächtnisses. München, S. 309.)

Im heutigen Hirschhagen, einem Ort südöstlich von Kassel, nahm 1938 inmitten des Kaufunger Waldes die Sprengstofffabrik Hessisch Lichtenau unter dem Decknamen Friedland ihren Betrieb auf. Bis März 1945 wurden hier tausende NS-Zwangsarbeiter*innen zur TNT- und Pikrinsäure-Produktion gezwungen; viele kamen durch die menschenunwürdigen Lebensumstände und Sprengstoffunglücke ums Leben. Auch heute, 70 Jahre nach der NS-Gewaltherrschaft, sind noch Spuren und Relikte dieser Zeit vorhanden und der Umgang mit dem Ort und Objekten dieser Zeit im Unklaren.

Im Wintersemester 2017/18 haben sich dazu Studierende des Fachbereichs 6 der Universität Kassel im Rahmen eines Projekts mit dem vielschichtigen Ort, den baulichen Spuren und dem Thema der landschaftsarchitektonischen Gestaltung von Gedenkorten beschäftigt. Die Ergebnisse des Projekts werden nun im Rahmen einer Ausstellung präsentiert und zur Diskussion gestellt.

FG Landschaftsarchitektur I Entwurf, Universität Kassel

Ausstellungseröffnung Donnerstag, 14. Februar um 18.30 Uhr
Begrüßung Oliver Berger, stellvertretender Vorsitzender KAZimKUBA e. V.
Eröffnung Nora Sternfeld, documenta-Professorin und Studierende des Projektes
Ausstellung
14.-24. Februar 2019, Mi-Fr 17-20 Uhr, Sa und So 16-19 Uhr

Foto: Ruth Iloste

Neujahrsempfang 2019 des BDA und KAZimKUBA am Freitag, den 25. Januar 2019 um 19.00 Uhr

Hiermit laden die BDA Gruppe Kassel und das KAZimKUBA Sie und Ihre Freunde herzlich ein zum
Neujahrsempfang
am Freitag, den 25. Januar 2019, um 19.00 Uhr im KAZ im KUBA

Begrüßung Barbara Ettinger-Brinckmann, Vorsitzende KAZimKUBA e.V. und Marc Köhler, Vorsitzender BDA Kassel
Grußwort Christian Geselle, Oberbürgermeister der Stadt Kassel
Festvortrag Wolfgang Kil, freiberuflicher Architekturkritiker und Publizist, Berlin
„Von stummen, von redenden und von singenden Häusern“
Begleitausstellung „Zirkulation“ zwischen Gold und Rost von Zaki Al-Maboren
Musik f5+ BAND
Sonstiges nordhessisches Fingerfood, nette Menschen, gute Gespräche, Wasser, Wein ...

Ausstellungseröffnung "ZIRKULATION" ZWISCHEN GOLD UND ROST am Dienstag, den 22. Januar 2019 um 19 Uhr im KAZimKUBA

„Zaki Al-Maboren legte seine Malgründe über einen Zeitraum von fast einem Jahr in die Lackierstraße und aus der Mischung von allen Farben entstanden grau-braune Oberflächen in tausend Nuancen. Diese Kostbarkeiten wanderten in das Atelier des Künstlers, der die Malgründe weiter bearbeitete: mit einem Rostbeschleuniger, der einen kontrollierten Verfall einleitet, durch das Aufstreuen und Fixieren von feinem Sand und durch Kupferoxidation, die die typische türkisgrüne Patina eines Kirchendaches erzeugt. In flächiger perspektivloser Malerei integrierte der Maler dann seine Bilderwelten in den Kosmos warm verlaufender erdiger Farbschichten. Alle so entstandenen Gemälde sind aus einem Guss, kommen zunächst unscheinbar daher, enträtseln sich langsam und bergen tausend Geheimnisse.
Die Gemälde von Zaki Al-Maboren erinnern an ägyptische Reliefmalerei, doch ohne ihre strenge Form und ihren heiligen Ernst, sondern mit einer gehörigen Portion Fröhlichkeit und Verspieltheit.“
Martin Ganzkow, Kulturwissenschaftler, Hildesheim/Holle, 2018

Ausstellungseröffnung Dienstag, 22. Januar 2019 um 19.00 Uhr
Begrüßung Barbara Ettinger-Brinckmann, Vorsitzende KAZimKUBA
Einführung Stephan Haberzettl, Artort TV
Ausstellung 23. Januar bis 03. Februar 2019, Mi – Fr 17 bis 20 Uhr, Sa + So 16 bis 19 Uhr