Menü
Zum Inhalt der Seite springen

Veranstaltungskalender 2018

Ausstellung GESTALTUNGSPREIS 2018 DER WÜSTENROT STIFTUNG - UMGANG MIT DENKMALWÜRDIGER BAUSUBSTANZ vom 28. November bis 16. Dezember 2018

Herausragende Beispiele in Deutschland | Österreich | Schweiz
Denkmäler sind ein wesentlicher und wichtiger Teil unserer gebauten Umwelt. Sie gehören zum gemeinsamen kulturellen Erbe und verdienen größte Wertschätzung. Das mit ihnen verbundene Potenzial an kultureller Identität, attraktiver Nutzung und gemeinsamer Geschichte müssen wir unter Anlegung hoher Maßstäbe für die Zukunft fortschreiben und gegebenenfalls transformieren.
Für die Wüstenrot Stiftung ist die Erhaltung denkmalwürdiger Bausubstanz ein zentrales Anliegen in ihrer gemeinnützigen Tätigkeit. Zur Ergänzung des eigenen Denkmalprogramms hat sie ihren Gestaltungspreis 2017 dem „Umgang mit denkmalwürdiger Bausubstanz“ gewidmet. Zu diesem Wettbewerb wurden Architekten und Bauherren aus Deutschland, Österreich und der Schweiz eingeladen, um aus dem grenzüberschreitenden Vergleich zusätzliche Erkenntnisse zu gewinnen.
Insgesamt 748 Einsendungen aus den drei Ländern bildeten die Grundlage für das international besetzte Preisgericht unter Vorsitz von Prof. Quintus Miller, um die besten Beispiele für den Umgang mit denkmalwürdiger Bausubstanz auszuwählen. Dazu konnten nicht nur Maßnahmen an denkmalgeschützten Gebäuden und Ensembles gehören, sondern mit Begründung der Denkmalwürdigkeit auch Gebäude, die (noch) nicht unter Denkmalschutz stehen.

Ausstellungseröffnung Dienstag, 27. November 2018 um 19.30 Uhr
Begrüßung Barbara Ettinger-Brinckmann, Vorsitzende KAZimKUBA und Dr. René Hartmann, Wüstenrot Stiftung
Werkvortrag Dipl.-Ing. Jost Haberland, Haberland Architekten BDA Berlin
Ausstellung 28. November bis 16. Dezember 2018, Mi – Fr 17 bis 20 h, Sa + So 16 bis 19 h

DOKFEST | Die Gentrifizierung bin ich. Beichte eines Finsterlings am Freitag, den 16. November um 10.30 Uhr im Filmladen kassel

Zürich, São Paulo, Mexico City oder Tiflis – entscheidend ist heutzutage nicht, wo man lebt, sondern wie man wohnt. Und das ist keine einfache Frage, wie uns Thomas Haemmerli im gewohnt humorvollen Selbstexperiment zeigt. Er schickt uns auf eine Tour de Force durch verschiedenste Orte und Zeiten, zeigt anhand von Archivmaterial, wie sich Wohnsituation und Architekturstile im Laufe der Zeiten verändern und nimmt uns mit auf seine private Wohnungssuche – Hausbesetzung und Yuppie-Wohnung inklusive.

Regie: Thomas Haemmerli, Schweiz 2017 / 98:46 Min. / deutsch, englisch, georgisch, portugiesisch, schweizerdeutsch / deutsche UT

Eine Veranstaltung im Rahmen des 35. Kasseler Dokumentar- Film- und Videofest vom 13.-18. November 2018. In Kooperation mit dem Bund Deutscher Architekten, dem KAZimKUBA sowie der Universität Kassel, Architektur - Stadtplanung - Landschaftsplanung.

Filmladen Kassel
Eintrittspreise  regulär 7€ / ermäßigt 6,50€ / Gruppen ab 10 Personen 5€ pro Person / Dauerkarte frei
Weitere Infos 
www.kasselerdokfest.de

DOKFEST | Stadtvisionale zu Gast in Kassel am Mittwoch, den 14. November um 15.15 Uhr im BALi Kino

„Wohnrevolution“ lautete das Motto der Stadtvisionale 2018 mit künstlerischen Kurzfilmen zum Wohnen, deren Programm in Kassel wiederholt wird. Hervorgegangen ist die diesjährige Stadtvisionale aus einem bundesweit ausgeschriebenen Wettbewerb, bei dem 40 Beiträge eingereicht worden waren. Eine hochkarätig besetzte Fachjury wählte die Beiträge aus und kührte den Preisträgerfilm. Bewusst haben wir uns für den künstlerischen Kurzfilm entschieden, da dieser konzentriert Dinge auf den Punkt bringt. Der Kurzfilm konzentriert experimentelle Bilder, die uns helfen, die Welt neu zu verstehen, uns selbst neu zu verorten. Ein in Ballungsräumen heiß diskutiertes gesellschaftliches Thema ist das Wohnen. Für die einen Lifestyle, für die anderen existenziell und kaum mehr zu bezahlen. Ein Thema, bei dem eine gesellschaftliche Schieflage aufleuchtet. Nie war die Welt des Privaten so politisch wie heute. So vielfältig wie Alter und Herkunft der Filmemacher/innen sind auch die von ihnen gewählten Stilmittel und Inhalte, mit denen sie an das Thema „Wohnen“ herangetreten sind. Die Spanne reicht von einem experimentellen Abtasten von rasterförmigen Oberflächenstrukturen von Gebäuden (Sandra Weber, Beate Gördes) bis hin zu den inneren Verhaltensmustern und Zustandsbeschreibungen ihrer Bewohner, etwa Zwangsneurosen Die Filme erzählen Geschichten: von Häusern und deren Bewohnenden oder sie konstruieren Geschichten und Merkwürdigkeiten, kreieren Künstlichkeit, zeigen und dekonstruieren Alltagssituationen. Sie widmen sich einem „Dennoch“ in einer scheinbar durchrationalisierten und nüchternen Umwelt. Im Preisträgerfilm von Rupert Jörg schließlich zertrümmert die Protagonistin das Mobiliar ihrer Wohnung. Lustvoll und nicht ohne Komik demontiert der Film die Vorstellung häuslicher Behaglichkeit. Ganz wie im richtigen Leben. 11 Filme mit einer Lauflänge von 90 Minuten.

Eine Veranstaltung im Rahmen des 35. Kasseler Dokumentar- Film- und Videofest vom 13.-18. November 2018. In Kooperation mit dem Bund Deutscher Architekten, dem KAZimKUBA sowie der Universität Kassel, Architektur - Stadtplanung - Landschaftsplanung.

BALi Kinos
Eintrittspreise  regulär 7€ / ermäßigt 6,50€ / Gruppen ab 10 Personen 5€ pro Person / Dauerkarte frei
Weitere Infos 
www.kasselerdokfest.de

Preisverleihung BDA STUDIENPREIS 2018 am Dienstag, 13. November um 19.30 Uhr im KAZimKUBA (Kopie 1)

Der BDA Nordhessen präsentiert Entwurfsarbeiten Sudierender des Fachbereichs ASL der Universität Kassel. Zwei der ausgestellten hervorragenden Studienarbeiten des Jahres 2018 werden mit dem BDA STUDIENPREIS 2018 ausgezeichnet. Es werden zwei 1. Preise verliehen, dotiert mit jeweils 500,00 Euro.

Preisverleihung Dienstag, 13. November 2018 um 19.30 Uhr
Jury Prof. Alexander Reichel,  Reichel Architekten Kassel, Dipl.-Ing. Architekt BDA | Marc Köhler, KM Architekten Kassel, Dipl.-Ing. (FH) Architekt BDA, stellv. Vorsitz. BDA Kassel | Ilka Berger, HHS AG Kassel, Dipl.-Ing. Architektin | Uwe Hoegen, Baufrösche Kassel, Dipl.-Ing. Architekt BDA, BDA Kassel | Markus Hanisch, punkt4 architekten Kassel, Dipl.-Ing. Architekt BDA

Begleitausstellung 14. bis 19. November 2018, Mo-Fr 17-19 Uhr, Sa+So 16-19 Uhr

Ausstellungseröffnung 14 IDEEN FÜR DAS DOCUMENTA-INSTITUT am Dienstag, den 30. Oktober 2018 um 19.30 Uhr im KAZ

Was ist ein angemessenes architektonisches Konzept für diese Institution? Wie erzeugt man einen Forschungs- und Vermittlungsort mit internationaler Ausstrahlungskraft? Welche Räume benötigt ein lebendiges Archiv, innovative Forschung und die Interaktion mit der Öffentlichkeit? Wie kann sich die Institution in der Stadt verankern, welches Potential birgt das heterogene Umfeld der Nordstadt?


Antworten hierauf geben 14 Entwürfe, die Architekturstudierende der Universität Kassel am Fachgebiet Architekturtheorie und Entwerfen bei Prof. Philipp Oswalt und Timo Panzer im Sommersemester 2018 entwickelt haben.

Ausstellungseröffnung Dienstag, 30. Oktober 2018 um 19.30 Uhr
Begrüßung Oliver Berger, stellv. Vorsitzender KAZimKUBA e. V.
44 Wünsche für das documenta-Institut von Joel Baumann (Kunsthochschule Kassel), Barbara Benedix (Volkshochschule Kassel), Andreas Gardt (Universität Kassel), Claus Peter Müller von der Grün* (Journalist),Ay?e Güleç (Kulturzentrum Schlachthof/ documenta 12-14) Philipp Krebs* (foundation 5+), Renate Matthei* (Verlegerin), Petra Nagel (Journalistin), Wolfgang Orthmayr (documenta GmbH)
Gemeinsames Gespräch mit Martina Feldmayer (MdL), Christof Nolda (Stadtbaurat Kassel) und Prof. Nora Sternfeld (Kunsthochschule Kassel), moderiert von Prof. Philipp Oswalt (Universität Kassel)
Ausstellung 31. Oktober - 10. November 2018, Mi-Fr 17-20 Uhr, Sa+So 14-17 Uhr

Vortragsreihe "Fusion Beton" ab Mittwoch, 24.10.2018, immer um 19 Uhr im ASL Neubau auf dem Campus der Uni Holländischer Platz

Beton fasziniert, Beton polarisiert, Beton wird geliebt und gehasst zugleich. Ohne den Einsatz von Beton wären viele unserer Projekte nicht realisierbar. Schon für römische Baumeister spielte das „OpusCaementitium“ eine entscheidende Rolle bei der Realisierung von Großbauten und technischenBauwerken. Seit der genialen Erfindung eines JosephMonier sind Generationen von Ingenieurenund Architekten den besonderen Eigenschaftendieses Materials erlegen. Die Ausstellung „SOSBrutalismus“ im DAM, Frankfurt/Main zeigtejüngst eine internationale Bestandsaufnahmeder spätestens seit den Entwürfen von Alisonund Peter Smithson Anfang der 1960er Jahreweltweit realisierten städtebaulichen und architektonischenHöhepunkte des Bauens mit Beton.Lange Jahre verpönt, von Öffentlichkeit wie Politikals Bausünden abgetan und vielerorts durch naiveRekonstruktionen ersetzt, erfährt das Materialjedoch heute eine wahre Renaissance. Die gestalterischenund konstruktiven Eigenschaften desWerkstoffs werden von einer jungen Generationvon Künstlern, Architekten und Planern geradeneu entdeckt. Aber worin liegt das faszinierendeMoment von Beton und sind dessen Einsatzbereicheund Möglichkeiten in Großsiedlung,Bauskulptur und Ingenieurbau nicht schon ausgereizt?Diesen und anderen Fragen zum „GrauenGold“ geht FUSION, die Vortragsreihe am FachbereichArchitektur, Stadtplanung und Landschaftsplanungder Universität Kassel in diesemSemester nach – wie immer Mittwochs um 19 Uhr.

Keynote Mittwoch, 24. Oktober 2018 um 19.00 Uhr
Vortragender Florian Dreher, Architekturhistoriker und Publizist: "A Tonic to the Nation"

Vortrag aus der Reihe FUSION Mittwoch, 31. Oktober 2018 um 19 Uhr
Vortragender Wolfgang Kil, Architekturkiritiker Berlin: "Abrisskandidat/Ressource: Plattenbau"

Vortrag aus der Reihe FUSION Mittwoch, 14. November 2018 um 19 Uhr
Vortragende Maren Harnack, Frankfurt University of Applied Sciences: "From Tower of Terror to Power Tower"

Vortrag aus der Reihe FUSION Mittwoch, 21. November 2018 um 19 Uhr
Vortragender Jean-Philippe Vassal, Lacaton & Vassal Architectes Paris: "Never Demolish"

"75 Jahre Wiederaufbau und Stadtplanung - Kassel 1943-2018" - Planungsschwerpunkte in Kassel, Veranstaltung am Dienstag, 23. Okotber um 19 Uhr im KAZimKUBA

Ihre starke Zerstörung und ihre strategische Bedeutung im II. Weltkrieg brachten Kassel früh in den Fokus der von Speer zentralisierten Wiederaufbauplanung im NS-Staat.
Stadtbaurat Heinicke verfolgte noch bis 1946 die sog. "totalen" Planungen mit einem "Stadtkern neuer Gattung" in Weiterentwicklung seiner Gauhauptstadt-Pläne. Das Kriegsende bedeutete für ihn keine Zensur.
Einen stadtplanerischen Neuanfang für Kassel sollte erst der große Städtebauwettbewerb für die Innenstadt 1947 markieren.
Vor genau 70 Jahren, am 25. Oktober 1948, fand die Jahrhundertsitzung der Stadtverordnetenversammlung, auf der die nachhaltigen Weichen für den Aufbau gestellt worden – wenn es überhaupt eine gab, so ist dies die Kasseler „Stunde Null“ für die Stadtplanung.
Zum Auftakt wird Dr. Lüken-Isberner referieren, welchen Planungsleitbildern die entscheidend handelnden Personen in diesen Jahren verpflichtet waren, bevor spätere Kasseler Stadtbaurät*innen ihrerseits über ihre Leitbilder, Leitprojekte und Planungsideen ihrer Kasseler Jahre berichten.

Veranstaltung Dienstag, 23. Oktober 2018 um 19.00 Uhr
Begrüßung Barbara Ettinger-Brinckmann,  Vorsitzende KAZimKUBA e. V. und Gerhard Greiner, Vorsitzender BDA Gruppe Kassel
Auftakt Dr. Folckert Lüken-Isberner, „Stadtkern neuer Gattung“ oder „Neue Stadt auf altem Grund“?-
Die ersten Leitbilder für die (Wieder-)Aufbaupläne Kassels nach den Zerstörungen 1943
Berichte sowie moderierte Diskussion Eine Stadtbaurätin und drei Stadtbauräte aus drei Dekaden berichten über ihre Planungsschwerpunkte:
Prof. Dr. Christiane Thalgott, Stadtbaurätin in Kassel von 1987 bis 1992
Uli Hellweg, Stadtbaurat von 1992 bis 1996
Bernd Streitberger, Stadtbaurat von 1999 bis 2004
Christof Nolda, Stadtbaurat in Kassel seit 2012

Begleitausstellung 12 Kalenderbilder zur 1100jährigen Geschichte Kassels von Hans-Uwe Schulze

Museumsnacht am 1. September 2018: Leg(o)los

Das KAZimKUBA stellt kleinen und großen Baumeistern im Rahmen der Kasseler Museumsnacht am 01.09.2018 ab 17.00 Uhr tausende von bunten Legosteinen zur Verfügung, um kleine, große, gigantische, schmale, breite, ausladende, hohe Bauwerke zu kreieren. Die unvergleichlichen, fantastischen und einzigartigen Konstruktionen werden in einer wachsenden Ausstellung den Besuchern präsentiert. Die fast kontemplative Atmosphäre bildet einen schönen Ruhepol in der Betriebsamkeit der Museumsnacht.

Aktion Samstag, 1. September, 17 bis 01 Uhr - im Rahmen der Kasseler Museumsnacht

Ausstellung EUROPÄISCHER ARCHITEKTURFOTOGRAFIE-PREIS ARCHITEKTURBILD 2017 vom 22. August bis 2. September 2018

Europäischer Architekturfotografie-Preis architekturbild 2017
»Grenzen | Borders« 

Der Europäische Architekturfotografie-Preis architekturbild ist ein weltweit einzigartiger und  international beachteter Preis. Ausgelobt wird er seit 1995 alle zwei Jahre, seit 2003 vom  architekturbild e.v.. Er wird 2017 also bereits zum zwölften Mal vergeben. Kooperationspartner sind das Deutsche Architekturmuseum (DAM), Frankfurt am Main, und die Bundesstiftung Baukultur, Potsdam. Eine interdisziplinär und international besetzte Jury wählt bei jedem Wettbewerb, zu dem die Teilnehmenden jeweils eine Serie mit vier Bildern einreichen, die 28 besten Serien aus.
Foto: Erster Preis . First Prize 2017: Andreas Gehrke - »Arrival«

Ausstellungseröffnung Dienstag, 21. August 2018 um 19.30 Uhr
Begrüßung Oliver Berger, stellvertretender Vorsitzender KAZimKUBA e. V.
Einführung Christina Gräwe, Vorsitzende architekturbild e. V.
Ausstellung 22. August bis 2. September 2018, Mi – Fr 17 bis 20 h, Sa + So 16 bis 19 h

Erster Preis . First Prize 2017: Andreas Gehrke - »Arrival«

Ausstellung STUDENTISCHE IMPULSE FÜR DIE KASSELER STADTENTWICKLUNG am Dienstag, den 3. Juli 2018 um 19.30 Uhr im KAZ

STUDENTISCHE PROJEKTE ZUR STADTENTWICKLUNG
Drei studentische Projekte aus den Fachrichtungen Stadt- und Regionalplanung, Städtebau und Architektur haben sich im Wintersemester 2017/18 mit Entwicklungsimpulsen für Kassel beschäftigt.
Ausgestellt werden Arbeiten zur Besiedelung großmaßstäblicher Dachflächen der „City“, zu sozialer Segregation und zur Nachhaltigkeit von Gewerbegebieten.

Vorstellung der Projekte:
Studierende des Fachbereichs:
"Architektur, Stadtplanung und Landschaftsplanung"
- Fachgebiet Ökonomie der Stadt- und Regionalentwicklung
- Fachgebiet Stadt- und Regionalsoziologie
- Fachgebiet Urbane Interventionen

Ausstellungseröffnung Dienstag, 3. Juli 2018 um 19.30 Uhr
Begrüßung Gast Prof. Verena Brehm, Fachgebiet Urbane Interventionen
Begrüßung Annette Spielmeyer, Stadt Kassel – Stadtteilplanung, Stadterneuerung
Ausstellung 4. bis 15. Juli 2018, Mi-Fr 17-20 Uhr, Sa-So 16-19 Uhr

FAHRRADTOUR zum Tag der Architektur am Sonntag, den 24. Juni 2018 von 10-14.30 Uhr

Die Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen in Kooperation mit dem Allgemeinen Deutschen Fahrradclub ADFC Kassel Stadt und Land e.V., der BDA Kassel und Stadt-erfahren Kassel laden Sie anlässlich des Tags der Architektur 2018 zu einer offenen Radtour zu ausgewählten Projekten in Begleitung von Lennart König, em. Prof. Dr. Alexander Eichenlaub und Gerhard Greiner von der BDA-Gruppe Kassel

Termin Sonntag, 24.06.2017, Start 10.00 Uhr
Treffpunkt Freibad Harleshausen, Wolfhager Str. 468
Teilnahmegebühr Die Teilnahme ist kostenfrei, um eine Spende für den ADFC wird gebeten
Anmeldung/Kontakt bis 20. Juni bei Lennart König, lennart49@web.de oder Tel. 0561 - 6027840

Download Programmflyer Download pdf

Filmvorführung DIESTE (URUGUAY) am Dienstag, den 12. Juni 2018 um 18.30 Uhr in den BaliKinos im Kulturbahnhof Kassel

Eine filmische Dokumentation von 29 Bauwerken des uruguayanischen Architekten und Schalenbaumeisters Eladio Dieste (1917– 2000).
Als Prolog drei Bauwerke von Juliio Vilamajó (1894 –1948).

Eine Gemeinschaftsveranstaltung von FSB, BDA Gruppe Kassel und KAZimKUBA

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, zeitnahe Anmeldung ist empfehlenswert. Die Anmeldung ist online möglich: Externer Link im neuen Fenster www.fsb.de/events/kassel

Filmvorführung Dienstag, 12. Juni 2018 um 18.30 Uhr
Begrüßung Gerhard Greiner, Vorsitzender BDA Kassel
Einführung Wolfgang Reul, FSB | Brakel
Gespräch mit dem Regisseur Heinz Emigholz
Im Anschluss Get-together mit Imbiss und Getränken

Ausstellung KURPARK BAD EMSTAL am Dienstag, den 5. Juni 2018 um 19.30 Uhr im KAZ

Mit dieser Ausstellung veranschaulicht der Förderverein des Kurparks die Geschichte und Wichtigkeit dieses „zauberhaften Kleinods“, das nur 15 km südwestlich von Kassel entfernt ist.
Nach wie vor wird es immer wichtiger, dass wir auch mit dieser Ausstellung zeigen können welch Potenzial der Kurpark für Umwelt und Natur bietet. Grünräume mit landschaftlicher Gestaltung, Rückzugsorte, Pflanzen wie Bäume, Sträucher, blühenden Duftpflanzen, Kräutern, usw. müssen geschützt und gewahrt werden, besonders in unserer hektischen und schnelllebigen Zeit.
Entdecken Sie durch Fotosammlungen, Pläne und weitere Ausstellungsstücke diesen Kurpark.

Unter anderem begleitet Dipl.-Ing. Barbara Sörries-Herrnkind, Freie Landschaftsarchitektin, diese Ausstellung. Da sie den Kurpark seit 1989 plant und weiterentwickelt, steht sie vor Ort für Fragen und Anregungen zur Verfügung.

Ausstellung Dienstag, 5. Juni 2018 um 19.30 Uhr
Begrüßung Barbara Ettinger-Brinckmann, Vorsitzende des KAZimKUBA e.V.
Eröffnung Stefan Frankfurth, zukünftiger Bürgermeister von Bad Emstal

Ausstellung PARKLANDSCHAFTEN vom 16. - 27. Mai 2018

Wie in einem Gemälde der Romantik schaut der Mensch auf einem von Constantin Meyers Parkhausdächern in die Weite. Sichtbar werden Ausschnitte von Innenstädten, die durch historische Bauten ebenso geprägt sind wie durch Architektur der Nachkriegszeit, das Banale und Zweckmäßige jüngerer Zeit, auf Gelungenes und weniger Gelungenes, auf zufällige Ensembles urbaner Realität.
Diese gehört in jedem Fall zu unserem Leben, sie verweist auf persönliche Erfahrungen genauso wie auf die Geschichte der Städte. Denn nur auf den ersten Blick scheinen sich die vermeintlich öden Parkhausdächer zu ähneln. Ihr jeweiliges Umfeld jedoch macht sie einzigartig, verortet sie in einer konkreten Umgebung. Der Ort selbst steht für Meyer dabei nicht im Fokus seiner Arbeit, sondern die Kraft der jeweiligen Bildkomposition und ihre spezifische Atmosphäre – Constantin Meyer nennt es die „Schönheit des Absurden“.

Constantin Meyer (*1971) in Kassel aufgewachsen, studierte nach seiner Ausbildung zum Photograph von 1992 bis 1999 visuelle Kommunikation mit dem Schwerpunkt Photographie an der Kunsthochschule Kassel. Von 1997 bis 1998 studierte er bei Joel Sternfeld an der School of Visual Arts in MFA Photography in New York. Seit 2000 lebt Constantin Meyer in Köln und ist als selbständiger Architekturphotograph tätig.

Ausstellungseröffnung Dienstag, 15. Mai 2018 um 19.00 Uhr
Begrüßung Gerhard Greiner, Vorsitzender BDA Gruppe Kassel
Einführung in die Ausstellung Constantin Meyer
Ausstellung 16. - 27. Mai 2018, Mo-Fr 17-20 Uhr, Sa+So 16-19 Uhr

Ausstellung SCHUTZRÄUME vom 02.-09. Mai 2018

Im Herzen Europas leben wir nun seit längerem im Frieden. Sichtbares Relikt einer vergangenen Zeit sind alte Hochbunker, welche nicht selten an exponierten Orten zu finden sind. Da es dieser Bunker, mit ihrer ursprünglichen Nutzung, nicht mehr bedarf, rücken sie zunehmend in den Fokus der Neuentwicklung. Das Projekt setzt sich mit unterschiedlichen Bunkern in Kassel auseinander, die mit einer neuen Nutzung und einer baulichen Veränderung zu spannenden Orten werden sollen.

Liebe Kollegen, Architekturbegeisterte und Interessierte, im Wintersemester 17/18 haben sich die Studierenden des Fachbereichs „Entwerfen im Bestand“ der Universität Kassel unter der Leitung von Professor Claus Anderhalten dieser spannenden Aufgabe gestellt und zahlreiche Entwürfe, Ideen und Nutzungen für die Kasseler Bunker entwickelt.

Ausstellungseröffnung Mittwoch, 02. Mai 2018 um 18.00 Uhr
Ausstellung 02. - 09. Mai 2018, Mo-Fr 16-20 Uhr, Sa+So 12-18 Uhr

Verleihung Simon-Luis-du-Ry Plakette für beispielhafte Bauten in Hessen sowie 20-Jahre-KAZimKUBA-Feier am Dienstag, den 10. April 2018 um 19.30 Uhr

Der BDA Hessen möchte gute, beispielhafte Architektur einer breiten Öffentlichkeit bekannt machen. Um die entsprechenden Bauten aussuchen und auszeichnen zu können, loben die BDA-Gruppen in einem fünfjährigen Zyklus vier regionale Wett­bewerbe aus. Die Simon-Louis-du-Ry-Plakette wird von den BDA-Gruppen Kassel und Mittelhessen vergeben. Ausstellung "Große Häuser - kleine Häuser"

Vor genau 20 Jahren eröffnete das KAZimKUBA mit der Verleihung der Simon-Louis-du-Py-Plakette 1998 seine Türen - ein Grund zu feiern!

Ausstellungseröffnung Dienstag, 10. April 2018 um 19.30 Uhr
Begrüßung  Barbara Ettinger Brinckmann, Vorsitzende des KAZimKUBA e. V. und Gerhard Greiner, Vorsitzender BDA Gruppe Kassel
Gratulation  Reiner Nagel, Vorstandsvorsitzender Bundesstiftung Baukultur, Potsdam
Geburtstagsgrüsse Christian Geselle (angefragt), Oberbürgermeister der Stadt Kassel, Susanne Völker,
Kulturdezernentin der Stadt Kassel und Christof Nolda, Baudezernent der Stadt Kassel
Preisverleihung und Laudatio  Prof. Kerstin Schulz (Darmstadt), Juryvorsitzende
Ausstellung 11. - 22. April 2018, Mo-Fr 17-20 Uhr, Sa+So 16-19 Uhr

Ausstellung ARCHITEKTURPREIS - GEBÄUDEINTEGRIERTE SOLARTECHNIK vom 21. Februar bis 04. März 2018

 

Zur Ästhetik ökologischer Bauten
Regenerative Energie gewinnt im Rahmen des klimagerechten Bauens an Bedeutung. Die Ausstellung zeigt anhand prämierter Beispiele, wie ‚notgelandete’ Solarmodule auf Dächern vermieden und Photovoltaik wohlgestaltet in Architektur integriert werden kann.

Ausstellungseröffnung Dienstag, 20. Februar um 19.30 Uhr
Begrüßung Gerhard Greiner, Vorsitzender BDA Gruppe Kassel
Vortrag Prof. Roland Krippner, Technische Hochschule Nürnberg
Ausstellung 21. Februar - 04. März 2018, Mi – Fr 17 – 20 Uhr sowie Sa – So 16 – 19 Uhr

 Abbildung: 1. Preisträge, Architekturbüro Klärl Bad Mergentheim, Hof 8

Neujahrsempfang 2018 des BDA und KAZimKUBA am Freitag, den 26. Januar 2018 um 19.00 Uhr

Hiermit laden die BDA Gruppe Kassel und das KAZimKUBA Sie und Ihre Freunde herzlich ein zum
Neujahrsempfang
am Freitag, den 26. Januar 2018, um 19.00 Uhr im KAZ im KUBA

Begrüßung Barbara Ettinger-Brinckmann, Vorsitzende KAZimKUBA e.V. und Gerhard Greiner, Vorsitzender BDA Kassel
Grußwort Christian Geselle, Oberbürgermeister der Stadt Kassel
Festvortrag Dr. Michael Kopatz, Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie, Forschungsgruppe Energie-, Verkehrs- und Klimapolitik
"Ökoroutine: Erlöst die Konsumenten! Warum es leichter ist Verhältnisse zu ändern als Verhalten"
Begleitausstellung „making Heimat“ - Teile des deutschen Beitrags zur Biennale in Venedig zum Bauen und Wohnen in Deutschland
Musik Salonmusik aus dem Sandershaus* - ein interkulturelles Bandprojekt
* gefördert von der Caritas
Sonstiges Nordhessischer Fingerfood, nette Menschen, gute Gespräche