Menü
Zum Inhalt der Seite springen

Aktuelle Veranstaltungen des BDA - Gruppe Kassel und des KAZimKUBA

Preisverleihung BDA STUDIENPREIS 2018 am Dienstag, 13. November um 19.30 Uhr im KAZimKUBA

Der BDA Nordhessen präsentiert Entwurfsarbeiten Sudierender des Fachbereichs ASL der Universität Kassel. Zwei der ausgestellten hervorragenden Studienarbeiten des Jahres 2018 werden mit dem BDA STUDIENPREIS 2018 ausgezeichnet. Es werden zwei 1. Preise verliehen, dotiert mit jeweils 500,00 Euro.

Preisverleihung Dienstag, 13. November 2018 um 19.30 Uhr
Jury Prof. Alexander Reichel,  Reichel Architekten Kassel, Dipl.-Ing. Architekt BDA | Marc Köhler, KM Architekten Kassel, Dipl.-Ing. (FH) Architekt BDA, stellv. Vorsitz. BDA Kassel | Ilka Berger, HHS AG Kassel, Dipl.-Ing. Architektin | Uwe Hoegen, Baufrösche Kassel, Dipl.-Ing. Architekt BDA, BDA Kassel | Markus Hanisch, punkt4 architekten Kassel, Dipl.-Ing. Architekt BDA

Begleitausstellung 14. bis 19. November 2018, Mo-Fr 17-19 Uhr, Sa+So 16-19 Uhr

DOKFEST | Stadtvisionale zu Gast in Kassel am Mittwoch, den 14. November um 15.15 Uhr im BALi Kino

„Wohnrevolution“ lautete das Motto der Stadtvisionale 2018 mit künstlerischen Kurzfilmen zum Wohnen, deren Programm in Kassel wiederholt wird. Hervorgegangen ist die diesjährige Stadtvisionale aus einem bundesweit ausgeschriebenen Wettbewerb, bei dem 40 Beiträge eingereicht worden waren. Eine hochkarätig besetzte Fachjury wählte die Beiträge aus und kührte den Preisträgerfilm. Bewusst haben wir uns für den künstlerischen Kurzfilm entschieden, da dieser konzentriert Dinge auf den Punkt bringt. Der Kurzfilm konzentriert experimentelle Bilder, die uns helfen, die Welt neu zu verstehen, uns selbst neu zu verorten. Ein in Ballungsräumen heiß diskutiertes gesellschaftliches Thema ist das Wohnen. Für die einen Lifestyle, für die anderen existenziell und kaum mehr zu bezahlen. Ein Thema, bei dem eine gesellschaftliche Schieflage aufleuchtet. Nie war die Welt des Privaten so politisch wie heute. So vielfältig wie Alter und Herkunft der Filmemacher/innen sind auch die von ihnen gewählten Stilmittel und Inhalte, mit denen sie an das Thema „Wohnen“ herangetreten sind. Die Spanne reicht von einem experimentellen Abtasten von rasterförmigen Oberflächenstrukturen von Gebäuden (Sandra Weber, Beate Gördes) bis hin zu den inneren Verhaltensmustern und Zustandsbeschreibungen ihrer Bewohner, etwa Zwangsneurosen Die Filme erzählen Geschichten: von Häusern und deren Bewohnenden oder sie konstruieren Geschichten und Merkwürdigkeiten, kreieren Künstlichkeit, zeigen und dekonstruieren Alltagssituationen. Sie widmen sich einem „Dennoch“ in einer scheinbar durchrationalisierten und nüchternen Umwelt. Im Preisträgerfilm von Rupert Jörg schließlich zertrümmert die Protagonistin das Mobiliar ihrer Wohnung. Lustvoll und nicht ohne Komik demontiert der Film die Vorstellung häuslicher Behaglichkeit. Ganz wie im richtigen Leben. 11 Filme mit einer Lauflänge von 90 Minuten.

Eine Veranstaltung im Rahmen des 35. Kasseler Dokumentar- Film- und Videofest vom 13.-18. November 2018. In Kooperation mit dem Bund Deutscher Architekten, dem KAZimKUBA sowie der Universität Kassel, Architektur - Stadtplanung - Landschaftsplanung.

BALi Kinos
Eintrittspreise  regulär 7€ / ermäßigt 6,50€ / Gruppen ab 10 Personen 5€ pro Person / Dauerkarte frei
Weitere Infos 
www.kasselerdokfest.de

DOKFEST | Die Gentrifizierung bin ich. Beichte eines Finsterlings am Freitag, den 16. November um 10.30 Uhr im Filmladen kassel

Zürich, São Paulo, Mexico City oder Tiflis – entscheidend ist heutzutage nicht, wo man lebt, sondern wie man wohnt. Und das ist keine einfache Frage, wie uns Thomas Haemmerli im gewohnt humorvollen Selbstexperiment zeigt. Er schickt uns auf eine Tour de Force durch verschiedenste Orte und Zeiten, zeigt anhand von Archivmaterial, wie sich Wohnsituation und Architekturstile im Laufe der Zeiten verändern und nimmt uns mit auf seine private Wohnungssuche – Hausbesetzung und Yuppie-Wohnung inklusive.

Regie: Thomas Haemmerli, Schweiz 2017 / 98:46 Min. / deutsch, englisch, georgisch, portugiesisch, schweizerdeutsch / deutsche UT

Eine Veranstaltung im Rahmen des 35. Kasseler Dokumentar- Film- und Videofest vom 13.-18. November 2018. In Kooperation mit dem Bund Deutscher Architekten, dem KAZimKUBA sowie der Universität Kassel, Architektur - Stadtplanung - Landschaftsplanung.

Filmladen Kassel
Eintrittspreise  regulär 7€ / ermäßigt 6,50€ / Gruppen ab 10 Personen 5€ pro Person / Dauerkarte frei
Weitere Infos 
www.kasselerdokfest.de

Ausstellungseröffnung GESTALTUNGSPREIS 2018 DER WÜSTENROT STIFTUNG - UMGANG MIT DENKMALWÜRDIGER BAUSUBSTANZ am Dienstag, den 27. November um 19.30 Uhr

Herausragende Beispiele in Deutschland | Österreich | Schweiz
Denkmäler sind ein wesentlicher und wichtiger Teil unserer gebauten Umwelt. Sie gehören zum gemeinsamen kulturellen Erbe und verdienen größte Wertschätzung. Das mit ihnen verbundene Potenzial an kultureller Identität, attraktiver Nutzung und gemeinsamer Geschichte müssen wir unter Anlegung hoher Maßstäbe für die Zukunft fortschreiben und gegebenenfalls transformieren.
Für die Wüstenrot Stiftung ist die Erhaltung denkmalwürdiger Bausubstanz ein zentrales Anliegen in ihrer gemeinnützigen Tätigkeit. Zur Ergänzung des eigenen Denkmalprogramms hat sie ihren Gestaltungspreis 2017 dem „Umgang mit denkmalwürdiger Bausubstanz“ gewidmet. Zu diesem Wettbewerb wurden Architekten und Bauherren aus Deutschland, Österreich und der Schweiz eingeladen, um aus dem grenzüberschreitenden Vergleich zusätzliche Erkenntnisse zu gewinnen.
Insgesamt 748 Einsendungen aus den drei Ländern bildeten die Grundlage für das international besetzte Preisgericht unter Vorsitz von Prof. Quintus Miller, um die besten Beispiele für den Umgang mit denkmalwürdiger Bausubstanz auszuwählen. Dazu konnten nicht nur Maßnahmen an denkmalgeschützten Gebäuden und Ensembles gehören, sondern mit Begründung der Denkmalwürdigkeit auch Gebäude, die (noch) nicht unter Denkmalschutz stehen.

Ausstellungseröffnung Dienstag, 27. November 2018 um 19.30 Uhr
Begrüßung Barbara Ettinger-Brinckmann, Vorsitzende KAZimKUBA und Dr. René Hartmann, Wüstenrot Stiftung
Werkvortrag Dipl.-Ing. Jost Haberland, Haberland Architekten BDA Berlin
Ausstellung 28. November bis 16. Dezember 2018, Mi – Fr 17 bis 20 h, Sa + So 16 bis 19 h